Leseprobe aus „Das große Selbstbewusstsein Übungsbuch“

„Vorwort

Wenn es uns an Selbstbewusstsein mangelt, wir uns in der Gegenwart von neuen Menschen, in neuen Situationen oder bei neuen Herausforderungen unsicher fühlen oder Angst haben, etwas falsch zu machen, zu versagen oder uns zu blamieren, dann liegen dahinter in der Regel zwei Ursachen:

Ein geringes Selbstwertgefühl und ein geringes Selbstvertrauen.

Unser Selbstvertrauen ist unser Vertrauen in unsere eigenen Kräfte, in unsere Fähigkeiten und Kompetenzen, Ansprüche erfüllen, Erfolge erzielen, Herausforderungen meistern und mit anderen Menschen (und Situationen) umgehen zu können. Es entsteht aus der Summe der Erfahrungen, die wir in der Vergangenheit mit unseren eigenen Fähigkeiten gemacht haben.

So ist es gut möglich, dass wir in einem Lebensbereich, in dem wir bereits viele Erfolge sammeln konnten (weil wir vielleicht gute Ausgangsbedingungen hatten), ein starkes Selbstvertrauen entwickelt haben, und in anderen Bereichen (in denen wir vielleicht wenig optimale Ausgangsbedingungen hatten) kaum Erfolge erzielen konnten und daher ein schwaches Selbstvertrauen haben.

Unser Selbstvertrauen hat also bei weitem nicht nur mit unseren tatsächlichen Kompetenzen zu tun, sondern vielmehr mit den Erfahrungen, die wir bisher gesammelt haben.

Wenn wir unser Selbstvertrauen aufbauen wollen, so müssen wir dafür sorgen, in dem betreffenden Bereich Erfolge zu sammeln, und dadurch unsere negativen Glaubenssätze korrigieren, und zwar so lange, bis wir Vertrauen in unsere Fähigkeit aufgebaut haben und Erfolg erwarten. Wie Sie das tun, erfahren Sie in diesem Buch. Positives Denken und das Visualisieren von Erfolg hilft uns hier jedoch (entgegen einem verbreiteten Irrglauben) alleine nicht weiter.

Unser Selbstwertgefühl ist unsere Überzeugung, unser innerer Glaube, dass wir wertvoll sind, dass wir ein guter Mensch sind und etwas Gutes im Leben verdienen. Wir werden alle mit einem gesunden Selbstwertgefühl geboren. Im Laufe unseres Lebens leidet es aber oft durch eine ungünstige Prägung im Elternhaus und unrealistische Standards, die uns die Werbung und die Medien vorgeben, und an denen unser Wert in der Gesellschaft gemessen wird.

Oftmals ist uns ein geringes Selbstwertgefühl gar nicht bewusst, denn wir überspielen und verdrängen es meist instinktiv, um uns Anderen und uns selbst gegenüber nicht schwach zeigen zu müssen.

Wenn wir unser Selbstwertgefühl aufbauen und steigern möchten, dann müssen wir unseren Blick nach innen wenden, unseren inneren Kern und unseren echten Wert erkennen. Wir müssen überzogene Erwartungen an uns selbst korrigieren, uns in Akzeptanz und Selbstliebe üben und gegen die Urteile Anderer immun werden.

In diesem Ratgeber lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihre innere Einstellung und Ihre Glaubenssätze korrigieren und Selbstzweifel überwinden. Sie erfahren, wie Sie innerhalb von 30 Tagen systematisch Ihr Selbstvertrauen aufbauen, ein starkes Selbstwertgefühl entwickeln und beides auch gegen Widerstände verteidigen. Und Sie lernen, wie Sie echte innere Stärke und Sicherheit gewinnen und dauerhaft selbstbewusst, offen und strahlend durchs Leben gehen.

Wie bei jedem neuen Wissen, das Sie sich mit einem Buch aneignen, so gilt auch hier:

Nur angewandtes Wissen ist Macht und kann wirklich etwas verändern.

Oftmals scheitern Menschen jedoch genau an diesem Punkt. Sie wissen und verstehen, was sie tun müssten, um ihr Ziel zu erreichen, aber sie gehen entweder den Schritt in die Praxis nicht, oder sie versuchen es zwar, aber wissen nicht genau, wie sie ihr Wissen im Alltag umsetzen können und geben es schließlich wieder auf.

Das wird Ihnen nicht passieren! Denn Sie haben dieses Buch gekauft – und dieses Buch ist anders!

Es versorgt Sie mit dem nötigen Wissen, das Sie brauchen, um sich selbst und die tiefliegenden Ursachen eines schwachen Selbstbewusstseins im Kern zu verstehen und es gibt Ihnen konkrete Strategien, um das zu ändern.

Anschließend begleitet es Sie jedoch auch bei Ihrem entscheidenden Schritt in die Praxis!

Sie erhalten eine 30 Tage Schritt für Schritt Anleitung, mit der Sie mit einer kleinen Übung für jeden Tag Ihr Selbstbewusstsein in der Tiefe aufbauen, ein starkes Selbstwertgefühl und ein unerschütterliches Selbstvertrauen gewinnen. Sie benötigen für die täglichen Übungen nur wenige Minuten Zeit und können Sie ganz problemlos auch in einem hektischen Alltag umsetzen.

Zusätzlich erhalten Sie in diesem Buch noch eine zweite Schritt für Schritt Anleitung, mit der Sie in 15 Tagen (ebenfalls mit einer kleinen Übung für jeden Tag) auf sehr einfache Weise Schüchternheit überwinden und Smalltalk sicher werden können. Diese Anleitung können Sie optional einfach parallel zur ersten Anleitung umsetzen, falls Sie unter Schüchternheit leiden sollten.

Und für all diejenigen, die häufig von Selbstzweifeln geplagt werden, habe ich zudem eine dritte Praxisanleitung in das Buch aufgenommen, mit der Sie in 3 Schritten (ebenfalls mit wenigen Minuten Zeitaufwand täglich) Ihre Selbstzweifel ein für alle Mal überwinden.

Im letzten Teil des Buches verrate ich Ihnen ein Geheimnis, mit dem Sie nicht nur ein unerschütterlich starkes Selbstbewusstsein erlangen und auch dauerhaft behalten, sondern mit dem Sie auch Ihr gesamtes Leben positiv verändern. Lassen Sie sich überraschen!

Wenn Sie dieses Buch gelesen und die Anleitung umgesetzt haben, werden Sie in 30 Tagen mit einer starken inneren Kraft und Selbstsicherheit durchs Leben gehen. Sie werden ein natürliches gesundes Selbstwertgefühl und ein felsenfestes Vertrauen in sich und Ihre Kräfte zurück erlangt haben. Sie werden sich vollkommen anders fühlen als heute und auch so anders auf andere Menschen wirken, dass Sie darauf angesprochen werden!

Und Sie werden stolz und offen auf andere Menschen zu und durch das Leben gehen. Ja, Sie werden sich endlich wieder öffnen und sich der Welt zeigen wollen!

Lassen Sie uns also gleich mit dem ersten Teil beginnen. Lernen Sie jetzt die sieben Schritte zu einem starken Selbstbewusstsein kennen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihre Cosima Sieger

BUCH JETZT KAUFEN & WEITERLESEN!

TEIL I – 7 SCHRITTE ZU EINEM STARKEN SELBSTBEWUSSTSEIN

Schritt 1: Sie sind richtig

Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwertgefühl ist der Überzeugung, dass er grundsätzlich richtig und ein guter Mensch ist, dass er das Beste verdient und dass das, was er kann, tut und ist, ausreichend ist und einen Wert hat.

Kurz: Er findet sich richtig, so wie er ist und glaubt, dass er für die Welt wertvoll ist, und er möchte deshalb auch das Beste für sich selbst.

Er plagt sich nicht mit Gedanken herum, dass er besser oder anders sein sollte oder dass er etwas Gutes, das ihm geschieht, nicht verdient hat. Er gönnt sich das Beste und sorgt auch aktiv dafür, dass es ihm gut geht.

Andere Menschen bemerken das, sie spüren seine innere Grundhaltung und beginnen, ihn ebenfalls mit mehr Respekt und Umsicht zu behandeln, was sein positives Selbstbild weiter verstärkt.

Leider hat unsere natürliche positive Grundhaltung uns selbst gegenüber, mit der wir alle geboren wurden, bei vielen von uns im Laufe der Jahre Schaden genommen: Durch Kritik und Ermahnungen von außen, durch Leistungsdruck, überhöhte Standards durch die Medien, aber auch durch offene oder versteckte Ablehnung von anderen, wenn wir bestimmte Ansprüche nicht erfüllt oder bestimmten Trends nicht entsprochen haben.

Unsere Liebe und Freundschaft zu uns selbst wurde bei vielen von uns im Laufe der Jahre ganz allmählich zerstört und meist unmerklich durch eine kritische innere Stimme ersetzt, die uns antreibt, ermahnt, uns in Frage stellt und kritisiert und die uns all das sagt, was uns früher einmal von außen eingeredet oder auch, was anderen Menschen, die uns nahe standen, früher in unserer Gegenwart gesagt wurde.

Wenn wir zu unserer natürlichen inneren Grundhaltung und unserem angeborenen Selbstwertgefühl zurück finden wollen, dann sollten wir die folgenden fünf Dinge tun:

Erstens:

Ein Gespür für uns selbst entwickeln (siehe Schritt 1)

Zweitens:

Uns unseren Wert für die Welt bewusst machen (siehe Schritt 2)

Drittens:

Uns das Beste gönnen lernen (siehe Schritt 3)

Viertens:

Unseren Anspruch an das Leben neu festlegen (siehe Schritt 4)

Fünftens:

Unseren inneren Kritiker zum Schweigen bringen (siehe Schritt 7)

In diesem ersten Kapitel möchte ich Ihnen eine sehr simple, aber ungeheuer mächtige Übung verraten, mit der Sie innerhalb von wenigen Tagen eine Verbindung zu Ihrem inneren Kern aufbauen und ein Gespür für sich selbst entwickeln, gleichzeitig eine große innere Kraft und eine starke Widerstandskraft entwickeln und lernen, Ihren Fokus und Ihre Gedanken zu kontrollieren.

Ich empfehle Ihnen, diese Übung morgens und abends für jeweils wenige Minuten zu machen. Und zwar parallel zu den Anleitungen im Praxisteil.

Täuschen Sie sich nicht, falls Ihnen diese Übung trivial erscheinen sollte. Sie ist die Basis für ein starkes Selbstbewusstsein. Nur wenn wir uns selbst spüren, können wir uns wirklich kennen, und nur dann können wir uns selbst einschätzen lernen (die Basis für ein starkes Selbstvertrauen) und uns wertschätzen (die Basis für ein gesundes Selbstwertgefühl). Machen Sie die Übung daher auf jeden Fall!

Setzen Sie sich bequem und mit aufrechtem Rücken im Schneidersitz auf einen harten Untergrund (z.B. auf einen Teppich), schalten Sie Ihr Telefon aus und schließen Sie die Augen. Atmen Sie ruhig ein und aus und beginnen Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem zu richten und ihn zu verfolgen, bis Sie innerlich ruhig werden.

Stellen Sie sich dann eine weiße Fläche vor. Sobald Gedanken, Bilder oder Erinnerungen auftauchen (was bei Anfängern in der Regel alle paar Sekunden geschieht), schieben Sie diese Gedanken und Bilder beiseite, bis die weiße Fläche vor Ihrem inneren Auge wieder frei ist. Verlieren Sie die weiße Fläche niemals aus dem Blick.

Wenn Sie nach einigen Minuten die Augen wieder öffnen, werden Sie sich unmittelbar stärker, klarer, in sich ruhend und mit sich verbunden fühlen. Und mit jeder Meditation nimmt diese Wirkung zu, da Ihre Konzentrationsfähigkeit immer weiter trainiert wird.

Diese kleine, trivial klingende Übung – eine Zen-Meditation – ist eine hoch effektive Methode, um Konzentration und Fokus zu schärfen und eine Verbindung zu unserem inneren Kern und unserer inneren Kraft herzustellen. Sie trainiert darüber hinaus unsere innere Widerstandskraft und unsere Fähigkeit, Abläufe selbst zu steuern und zu kontrollieren und schafft dadurch mit sehr wenig Aufwand die perfekte Basis für ein wirklich starkes Selbstbewusstsein. Probieren Sie es aus!

Wahrscheinlich wird es Ihnen anfangs nicht möglich sein, sich 10 Minuten voll zu konzentrieren. Das ist kein Problem, steigern Sie sich dann einfach langsam. Beginnen Sie mit 4 oder 5 Minuten voll konzentrierter Meditation morgens und abends und steigern Sie sich jeden Tag um eine Minute. Wichtig ist aber, dass Sie in diesen Minuten wirklich alles geben und 100% konzentriert bleiben.

An Tagen, an denen Sie sehr müde oder gestresst sind, nehmen Sie sich nur 3 Minuten bei wirklich voller Konzentration, aber bleiben Sie ebenfalls zu 100% präsent und kontrollieren Sie in diesen 3 Minuten Ihre Gedanken vollständig. Dadurch erzielen Sie eine größere Wirkung als mit 10 oder 20 Minuten halbherziger Meditation mit abschweifenden Gedanken.

JA, DAS BUCH WILL ICH AUCH!

Schritt 2: Lernen Sie Ihren Wert kennen

Ich habe eine ungewöhnliche Frage an Sie:

Welchen Wert haben Sie eigentlich für die Welt?

Die wenigsten von uns können diese Frage beantworten. Vielleicht wissen wir zwar, was uns besonders und einzigartig macht (manchmal wissen wir auch das nicht), aber woher wissen wir, wie wertvoll uns das für die Welt macht und inwiefern die Welt von unserer Einzigartigkeit profitiert?

Der Schlüssel zu einem gesunden Selbstwertgefühl liegt jedoch genau hier: Wir müssen unseren eigenen Wert nicht nur kennen, sondern auch wissen, dass und wie wir ihn der Welt (oder unserer Umgebung) zur Verfügung stellen, sodass unser Umfeld auch davon profitiert und bereichert wird. Denn selbst die größten Talente stiften keinen Wert, solange sie ungenutzt bleiben.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch einen Gewinn für seine Umgebung darstellen kann, wenn er es möchte, und wunderbare Dinge zu geben hat. Aber wer sich dessen nicht bewusst ist, wird diese Dinge auch nicht geben können. Er hat zu seinem inneren Reichtum keinen Zugang und behält ihn ungenutzt in sich. Dort verkümmert er mit den Jahren, weil er nicht wahrgenommen, genutzt und geteilt wurde.

Tun Sie daher doch einmal etwas Ungewöhnliches:

Nehmen Sie sich etwas Zeit und ein Notizbuch und ziehen Sie sich zurück. Machen Sie sich nun Gedanken darüber, was Sie wertvoll macht:

Notieren Sie 5 Dinge, für die andere Menschen Sie schätzen, 5 Dinge, für die Sie Komplimente bekommen oder früher bekommen haben, 5 Dinge, die Sie als Kind besonders liebenswert gemacht haben, 5 Situationen, in denen Sie anderen Menschen wirklich geholfen oder sie voran gebracht haben und 5 Situationen, in denen Sie einen Menschen tief glücklich gemacht haben.

Erkennen Sie einen roten Faden? Etwas, das Sie und Ihre Fähigkeiten ausmacht und mit dem Sie die Welt bereichern können? Schreiben Sie es auf.

Im zweiten Schritt machen Sie sich Gedanken darüber, inwiefern Sie Ihren Wert der Welt zur Verfügung stellen: Was von den Dingen, die Sie oben notiert haben, haben Sie im letzten Monat und in der letzten Woche getan oder gegeben?

Wenn vieles von dem schon längere Zeit zurück liegt, dann machen Sie sich keine Sorgen, Sie können sich jederzeit neu entscheiden. Sie hatten sicher gute Gründe dafür, die Dinge, die Sie zu geben haben, zunächst in sich zu behalten. Aber wollen Sie das weiterhin tun? Oder möchten Sie sich heute entscheiden, Ihre Gaben der Welt wieder zur Verfügung zu stellen? Notieren Sie 10 Dinge, mit denen Sie die Welt (oder Ihre Umgebung) ab heute regelmäßig bereichern wollen.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, den Gedanken überhaupt zuzulassen, dass Sie wertvoll für diese Welt oder für die Menschen um Sie herum sind oder sein können (ein Zeichen für sehr wenig Selbstliebe – arbeiten Sie dann am besten nach diesem Programm auch einmal gezielt an Ihrer Selbstliebe), dann habe ich für den Anfang einen sehr hilfreichen Tip für Sie:

Sehen Sie sich den Film „Ist das Leben nicht schön“ mit James Stewart und Donna Reed aus dem Jahr 1946 an. Er erzählt auf wunderschöne und berührende Weise die Geschichte eines Mannes, der sich wegen seiner Schulden am Heiligabend das Leben nehmen will. Das wollen die „himmlischen Mächte“ jedoch nicht zulassen: Ein Engel rettet ihn und führt ihm vor Augen, was aus dem Ort und seinen Bewohnern geworden wäre, hätte er nie gelebt… Erst dadurch wird ihm bewusst, wie viele Leben er bereichert und positiv beeinflusst hat und wie wichtig es für die Welt ist, dass es ihn gibt.

Dieser Film wird Sie sich selbst und auch Ihr Leben mit völlig anderen Augen sehen lassen.

ICH WILL DIESES BUCH!

Schritt 3: Warum Sie das Beste verdienen

Viele von uns haben – ohne es zu merken – einen sehr geringen Anspruch an das Leben. Wir glauben dann zum Beispiel, gutes Geld zu verdienen, stünde uns nicht zu – das wäre unfair gegenüber denjenigen, die nicht so viel haben.  Auch eine glückliche Beziehung, ein harmonisches Familienleben oder eine tolle Karriere zu haben, ohne uns sehr dafür mühen oder Stress aushalten zu müssen, können wir uns nicht vorstellen. Wer einen tollen Job hat, der muss nun mal auch regelmäßig Überstunden machen, denken wir. Und wer drei Kinder großzieht, der muss eben selbst für eine Zeit zurück stecken und kann nicht zugleich entspannt sein und gut auf sich selbst achten.

Wir glauben fast immer, dass wir uns entscheiden müssen. Wenn wir etwas Schönes haben, dann müssen wir dafür entweder einen hohen Preis zahlen, oder aber auf etwas anderes schönes verzichten, so denken wir. Manchmal ist das tatsächlich so. Aber allzu oft schränken wir uns vollkommen unnötig ein, wäre unser Zurückstecken anderer Interessen gar nicht notwendig, wenn wir etwas Bestimmtes haben möchten. Wir erlauben uns zu wenig. Wir sind in einem Mangeldenken gefangen, in dem wir glauben, es gäbe von allem zu wenig.

Tatsächlich können wir jedoch (fast) immer viel mehr haben als wir glauben. Wir müssen unser Mangeldenken dafür aber gegen ein Überflussdenken eintauschen, müssen beginnen, die zahlreichen Geschenke zu erkennen, den das Universum uns anbietet und die wir nur annehmen müssen, und wir müssen unseren Blick fort von Beschränkung und Mangel und hin zu Überfluss, Fülle, Reichtum und Glück richten. Unser Leben wird früher oder später so aussehen wie unsere Gedanken und wir bekommen letztendlich das, was wir vom Leben erwarten. Wenn wir also unser Leben ändern wollen, dann müssen wir zuerst unsere Gedanken ändern.

Öffnen Sie sich für neue Gedanken und ersetzen Sie die Worte „entweder…oder“ durch die Worte „sowohl…als auch“…